Rubin, Eva Johanna

in den siebziger Jahren beschränkt sich Rubin hauptsächlich auf die freie Grafik, die sie in Kunstmappen und Kalendern veröffentlicht, z.B. "Hexenkalender" (1978)
1926 am 22. April in Berlin geboren
1941 Beginn eines Studiums an der Hochschule für Bildende Künste Berlin
1946 im Erich Thieme Verlag erscheint das erste Buch: "Der bunte Garten"
1964 Verleihung des Deutschen Jugendbuchpreises für das von James Krüss verfasste und von ihr illustrierte Bilderbuch "3x3 an einem Tag"
1968 im Annette Betz Verlag erscheint das Buch "Ein kleiner Herr aus Askalon: ein Bilderbuch vom Fliegen" mit Versen und Bildern der Künstlerin
1986 Verleihung des Hans-Baltzer-Preises des Kinderbuchverlages Berlin für herausragende buchkünstlerische Leistungen
1992 Ausstellung im Berliner Museum für Volkskunde: "Sag mal, wo ist Tinke Tunk?: Die phantastischen Welten der Eva Johanna Rubin"; es erscheint ein zugehöriger Katalog
1996 Herausgabe des Spielbilderbuchs "Klipp-Klapp-Theater" im Neugebauer-Verlag Ausstellung in der Staatsbibliothek zu Berlin: "Märchen. Baum und Wundertier" mit zugehöriger Buchveröffentlichung
2001 gestorben
seit 1945 nach dem Krieg arbeitet sie als freie Mitarbeiterin für verschiedene Verlage, insbesondere für den Kinderbuchverlag Berlin; illustriert mit Vorliebe Märchen, alte Kinderlieder und -reime, sowie Fabeln
seit 1962 zahlreiche Preise in der DDR und der BRD

Künstlerindex | Werke von Rubin, Eva Johanna