Bogart, Bram

seither viele Ausstellungen
lebt und arbeitet in Belgien
1921 geboren am 12. Juli in Delft (Holland) als Abraham van den Boogaart
1931 nimmt Abbildungen in Zeitungen und Zeitschriften als Vorlage für seine eigenen Zeichnungen
1932 entschließt sich Maler zu werden, malt sein erstes Bild: eine Vase mit Veilchen
1933-36 Anstreicherlehre, erwirbt nützliche Kenntnisse insbesondere über Werkstoffe
1935-37 Zeichenkurs per Fernunterricht
1939 beginnt seine Karriere als Maler ; Kunsthändler Bennewitz aus Den Haag ist angetan
1940 steht unter Einfluss von Van Gogh und Permeke
1943 schreibt sich an der Akademie für Schöne Künste in Den Haag ein
1946 arbeitet im Louvre und an der Freien Akademie "La Grande Chaumière"
1947 seither freischaffend tätig, zeichnet, malt Landschaftsbilder, Grimaldi-Gebäude, andere Bauten, horizontale Ebenen... ; verwendet verschiedene Techniken u.a. Gemisch aus Öl-und Wasserfarben
1953 schließt Bekanntschaft mit Bengt Lindström
1959 - 1963 Atelier in Brüssel
1963 - 1985 Atelier in Ohain/Belgien
1964 Guggenheim-Preis in New York für das Gemälde Lokland
1965 Belgischer Kritikerpreis im Museum für Schöne Künste in Charleroi
1969 nimmt belgische Staatsangehörigkeit an ; Europa-Preis für Malerei in Ostende
1987 Jules Raeymakers Preis, vergeben von der Königlichen Akademie von Belgien
1991 entwirft sein erstes Hochrelief aus Papier
1992 entwirft Skizzen für zwei Teppiche

Künstlerindex | Werke von Bogart, Bram